Landesrat der Eltern Brandenburg
Landesrat der Eltern Brandenburg

Thema: Kindertagesstäten

Internetauftritt der BI für beitragsfreie Kitas

Brandenburg/Havel: Kita-Elternbeirat gegründet!

Mehr dazu in der MAZ.

Forderung nach Einstieg in Beitragsfreiheit setzt sich durch!

Im März 2015 hat der Landeselternrat fast einstimmig die Kita-Beitragsfreiheit gefordert. Dass das nur schrittweise geht, war uns angesichts der hohen Kosten bewusst. Damals gab es im Dialog mit den Parteien spontan lediglich von Gerrit Große (LINKE) Unterstützung, ansonsten vor allem Ablehnung: zu teuer, reiche Eltern sollten weiterhin zahlen, es gibt keine Kitapflicht, "Qualität vor Quantität", u.a.

 

Inzwischen, nur anderthalb Jahre später, hat sich die Stimmung zu unseren Gunsten gedreht:

 

Die CDU fordert ein beitragsfreies Kita-Vorschuljahr, die SPD sieht in der Beitragsfreiheit das "größte sozialpolitische Projekt der nächsten Jahre" und auch die Grünen haben angesichts des neuen Länderfinanzausgleichs ihre Vorbehalte fallen gelassen.

 

Politik ist eben doch lernfähig - wenn das Thema
- von Elterngremien ernsthaft angepackt wird
- in den Medien ihren Widerhall findet
- eine BI für betragsfreie Kitas nicht locker lässt und ihre Botschaft durch ganz Deutschland trägt
- die Basismitglieder der Parteien aktiv werden
- die finanzielle Situation sich allgemein bessert und
- auch in der Regierung Leute sitzen, die Druck machen.

 

Ich danke allen, die das ermöglicht haben und hoffe auf eine zügige und effektive Umsetzung des Einstiegs in die Beitragsfreiheit.

 

Wolfgang Seelbach, 16.10.2016

 

Artikel in der MAZ zum SPD-Parteitag

 

Endlich Kita-Elternvertretung!

 

Das Kabinett wird ein Gesetz zur Bildung einer Kita-Elternvertretung vorlegen
PM des Bildungsministers : "Nach seiner Auffassung ist eine gute Abstimmung mit den Eltern eine Grundvoraussetzung für eine gute Kitabetreuung. Deshalb sieht das Gesetz erweiterte Beteiligungsmöglichkeiten der Eltern auf Kreis- und auf Landesebene vor. So können die Eltern aus ihrer Mitte eine Vertretung in einen örtlichen Elternbeirat des Landkreises oder der kreisfreien Stadt wählen. Die örtlichen Elternbeiräte wiederum sollen aus ihrer Mitte je einen Vertreter als Mitglied eines Landeselternbeirats wählen können."

Hier der genaue Text der Ergänzung zum Kindertagesstättengesetz.

siehe auch: Informationen rund um den Kita-Streik und die Petition gegen Kita-Gebühren

Kita-Eltern nicht vergessen!

 

Angesichts der aktuellen Debatte um die finanzielle Verbesserung der Kindertagesstätten bekräftigt der Landesrat der Eltern seine Forderung nach Beitragsfreiheit. Kitas sind keine Verwahranstalten, sondern sie gehören wie Schulen und Universitäten zu unserem Bildungssystem, das von Anfang bis Ende beitragsfrei sein sollte.

Die Maßnahmen zur Verbesserung der Kita-Qualität, wie Verkleinerung der Gruppen, Schulung des Personals und Erhöhung der Leitungsfreistellung sind notwendig und sollten nach und nach weiter ausgeweitet werden.

Gleichzeitig fordern wir parallel einen Einstieg in die Beitragsfreiheit. Erste Maßnahmen sollten die Beitragsfreiheit für Geschwisterkinder und das letzte Kita-Jahr sein.

LER, 20.9.2015

Beitragsfeie Kita: Petition übergeben

 

Siehe dazu den Bericht im rbb brandenburg aktuell

 

"12.000 Unterschriften hat eine Elterninitiative dem Landtag in Brandenburg übergeben. Die Unterzeichner fordern den kostenfreien Kitabesuch für alle Kinder hier im Land. Ein Ausschuss wird sich jetzt damit beschäftigen. 

Je nach Gemeinde und dem Einkommen der Eltern kommen für die Kita-Gebühren schnell ein paar hundert Euro zusammen. Hauptkritikpunkt der Initiative: jeder Ort legt die Beiträge individuell fest, das führt zu großen Unterschieden. Eine Ungerechtigkeit, finden die Eltern." Quelle: rbb

Kita-Streik: Eltern am Limit!

 

Danilo Fischbach im Interview bei rbb Info-Radio

 

"Eltern haben Verständnis für den Streik, aber jetzt ist eine Grenze erreicht. Die Alleinerziehenden betrifft es besonders hart. Auch „Oma und Opa“ ist auf Dauer nur eine Teillösung, denn die müssen ja oft auch arbeiten."

 

Er wendet sich gegen die Empfehlung des Städte- und Gemeindebundes, auf ein Rückerstattung der Kita-Beiträge während der Streikphase zu verzichten.

"Die Eltern trifft es hart genug, die Rückerstattung zu verweigern ist eigentlich eine Frechheit.

 

Auf die Frage "Hätte eine Kita-Elternvertretung denn überhaupt Einfluss?" antworte er:

"Bei 157.000 Kita-Kindern würden wir ca. 600.000 Menschen vertreten. Dadurch haben wir großen Einfluss."

 

Frage: "Widerspricht nicht die Forderung der BI nach Beitragsfreiheit einer Höhergruppierung der Erzieherinnen?"

"Beitragsfreiheit widerspricht nicht den Forderungen der Erzieherinnen, denn Kita ist Bildung, Bund und Land müssten die Finanzierung übernehmen."

 

Danilo Fischbach ist Mitglied der Kita-AG des Landeselternrates, die den Aufbau einer landesweiten Kita-Elternvertretung vorbereitet, und gleichzeitig Mitglied der BI Beitragsfreie Kitas.

 

Hier das vollständige Interview im Wortlaut in Textform

Endlich Kita-Elternvertretung!

 

Das Kabinett wird nach einer PM des Bildungsministers ein Gesetz zur Bildung einer Kita-Elternvertretung vorlegen:

"Nach seiner Auffassung ist eine gute Abstimmung mit den Eltern eine Grundvoraussetzung für eine gute Kitabetreuung. Deshalb sieht das Gesetz erweiterte Beteiligungsmöglichkeiten der Eltern auf Kreis- und auf Landesebene vor. So können die Eltern aus ihrer Mitte eine Vertretung in einen örtlichen Elternbeirat des Landkreises oder der kreisfreien Stadt wählen. Die örtlichen Elternbeiräte wiederum sollen aus ihrer Mitte je einen Vertreter als Mitglied eines Landeselternbeirats wählen können."

 

Hier der genaue Text der Ergänzungsänderung zum Kindertagesstättengesetz.

 

Bericht in der moz

Der neue §6a des Kindertagesstättengesetzes ...
... soll die gesetzliche Grundlage für eine Kitaelternvertretung sein.
GesEntw Örtliche Elternbeiräte und Lande[...]
PDF-Dokument [137.8 KB]

Petition: 12.000 Unterschriften gegen Kita-Gebühren

 

nach Angaben der BI "Beitragsfreie Kitas" hat die Online-Petition gegn Kita-Gebühren das Quorum von 12.000 Unterschriften erreicht. Übergabe fand am 2.6. statt, den Bericht siehe oben.

 

   Petition für beitragsfreie Kitas

 

 - mehr zur Bürgerinitiative unter Themen - Kita

 

 - 5.4.2015 Politiker nehmen Stellung: Artikel in focus online (dpa)

dpa

Kita-Streik!

Informationen rund um den Kita-streik auf der Homepage der Bundeselternvertretung der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege

Darf ich auf Arbeit fehlen, wenn die Kita streikt? Zu diesen und anderen Fragen:

   Artikel in der shz        Artikel in der ZEIT   Deutschlandfunk

 

26.5. FAZ: Wie bekommen Eltern ihr Geld zurück?

 

moz-Artikel zur Situation Falkensee: eher keine rechtliche Grundlage für Rückkzahlungen

 

zur aktuellen Situation 6.5.2015:   Artikel in der MAZ 

 

Informationen der Bundeselternvertretung Kitas

 

 

 

BI für beitragsfreie Kitaplätze

Petition: 11.000 Unterschriften gegen Kita-Gebühren

 

 - hier unterscheiben: Petition für beitragsfreie Kitas

4.4.2015 Artikel in focus online (dpa): Kindergärten: Mehr als 10000 unterstützen ...

Bürgerinitiative für beitragsfreie Kita- und Krippenplätze stellt sich vor:

"Die Bürgerinitiative "beitragsfreie Kita und Krippenplätze in Deutschland '' wurde gegründet um auf ein akutes gesellschaftliches Problem in Deutschland hinzuweisen und um die Politiker aller Parteien zum handeln zu bewegen und die Diskriminierung von Familien abzuschaffen. Wir sind für beitragsfreie Kita und Krippenplätze.

Da wir der Meinung sind das jüngsten Bildung ein genauso beitragsfreies anerkanntes deutsches Allgemeingut wie Schulbildung sein muss. Eltern welche für ihr Lohn arbeiten und abhängig von ihrem Einkommen Lohnsteuern zahlen dürfen dafür nicht länger diskriminiert werden. Jeder Familie in Deutschland muss es ermöglicht werden sich mehr als 1 Kind in der Krippe oder Kindertagesstätte zu leisten. Das Familien pro Kind, 10 oder mehr Prozent ihres Einkommens für Kinderbetreuung aufbringen müssen , soll in Zukunft der Vergangenheit anhören. Wir fordern die Gleichsetzung eines jeden Arbeitnehmer, Arbeitgebers, Selbständigen und Beamten mit Hartz IV Empfänger und Asylbewerbern und umgekehrt . Auch ist es nicht länger hinnehmbar das sich Elternbeiträge nur durch die Zugehörigkeit unterschiedlicher Gemeinden / Kommunen/ Landkreise und Länder um über 160 Prozent unterscheiden können. Dies widerspricht unserer Auffassung vom Gleichheitsgrundsatz welcher im Art. 3 GG verankert ist.


Paare bekommen in Deutschland 1.41 Kinder diese Zahl konnte nur gehalten werden dank der Zweitgeburten. Dies bedeutet unsere Gesellschaft schrumpft. Um dies und den demographischen Wandel entgegen zu wirken fordern wir die Politik auf , endlich zu Handeln. Unterschiedliche Kosten in der Krippen- und Kitabetreuung bis hin zur Beitragsfreiheit in Berlin oder in Thüringen führen zum Konkurrenzkampf unterschiedlicher Regionen gegeneinander ,um junge Familien. Was dazu führt das Länder wie Brandenburg als Beispiel nicht nur wegen mangelnder Infrastruktur gegenüber anderen Länder das nachsehen haben. Ihre Politik führt zur Überalterung und das aussterben ganzer Regionen.

Deutschland rettet die Welt, Afrika , Europa , Griechenland , die Ukraine , Banken, Autokonzerne usw. aber vergisst seit Jahren junge Familien/ Steuerzahler . Dies ist als eines der reichsten Länder der Welt nicht länger hinnehmbar.

Sehr geehrte Damen und Herrn bitte unterstützen sie uns mit ein ,,gefällt mir ,, auf unserer Seite und teilen unsere Beitrage und sorgen dafür das Kinder wieder geboren werden. Geben Sie mit uns Ungeborenen und Geborenen Kindern eine Stimme, eine Stimme der Menschlichkeit.

Auch suchen wir Menschen welche aktive an unserer Idee mitarbeiten wollen , schreiben Sie uns dafür eine Nachricht."

 

 

Mehr Infos hier auf Facebook .

Offener Brief von Danilo Fischbach an den SPD-Landesverband Brandenburg
Fischbach Offener Brief an den SPD.pdf
PDF-Dokument [149.2 KB]

Verweise:

Elternqualifizierung vom LISUM Stand Jan 2017
Newsletter-Partizipation 2016-01.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]
informative und leicht verständliche Broschüre des MBJS Alles zur Mitwirkung
Elternqualifizierung für Mitwirkung
Landesverband schulischer Fördervereine
Integration der zu uns Geflüchteten
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Brandenburg
Elternuni 2007 - 2013
AWO-Broschüre des Projektbeirates Inklusion
Bundeselternvertretung Kitas
Bildungsministerium Brandenburg

 Anzahl Besucher seit 16.11.2013

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesrat der Eltern Brandenburg