Landesrat der Eltern Brandenburg
Landesrat der Eltern Brandenburg

PM: Elternpetition, Gesamtschulpläne auf der Kippe!

Seit Jahren kann der Bedarf an Gesamtschulplätzen nicht befriedigt werden, immer wieder werden Kinder auf andere Schulen verschoben. In Potsdam-Mittelmark werden jetzt sogar Pläne für eine neue Gesamtschule wieder in Frage gestellt. Eine Petition von Eltern der betroffenen Grundschulen soll das verhindern. Hier können Sie abstimmen.
Mehr Infos dazu hier.

 

Petition: Eltern fordern Gesamtschule im Raum Teltow!

 
Liebe Eltern,
 
obwohl eine Befragung in der Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf (TKS) ergeben hat, dass die Eltern mehrheitlich eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe wünschen, soll diese nun doch nicht gebaut werden.
 
Der Landkreis plant die Gesamtschule im evangelischen Hoffbauer-Gymnasium mit einzurichten, d.h. in die Hände eines konfessionellen, privaten Trägers zu geben.
 
Der Landkreis würde sich so seiner Verantwortung, den Bedarf der ständig wachsenden Schülerzahl in der Region TKS durch eine öffentliche Gesamtschule zu decken, entziehen und überträgt somit auch die Kosten u.a. in Form von Schulgeld an die Eltern.
 
Seit mehreren Jahren reichen die Plätze auf den weiterführenden Schulen nicht aus.
Kinder müssen in weit entfernte Regionen ausweichen. Vor allem für Schüler/-innen mit der Empfehlung FOR (Fachoberschulreife) steht nur die Maxim-Gorki-Gesamtschule in Kleinmachnow als einzige weiterführende Schule mit gymnasialer Oberstufe zur Verfügung.
Die Maxim-Gorki-Gesamtschule Kleinmachnow kann die große Nachfrage nach dieser Schulform in der Region aber nicht abdecken und muss so jährlich einen sehr großen Prozentsatz der Bewerbungen ablehnen!
 
Eine private Gesamtschule kann als Ergänzung, sie darf aber auf keinen Fall als Ersatz für eine staatliche Schule gesehen werden.
 
Mit dieser Petition wollen wir unseren Kindern eine Stimme geben und fordern die geplante Errichtung einer öffentlichen Gesamtschule im Raum TKS.
 
Unterstützen Sie uns bitte durch Ihre Teilnahme und geben Sie diese Petition an Betroffene, Bekannte, Freunde weiter.
 
Hier der Link für Ihre Stimme:
 
 
Bereits im September soll im Kreistag darüber entschieden werden. Daher ist Eile geboten! Diese Petition endet daher am 11.09.2016.

 

Die Elternkonferenzen der folgenden Schulen unterstützen diese Petition :
 
Grundschule Am Röthepfuhl
Sputendorfer Straße 1
14513 Teltow / OT Ruhlsdorf
 
Ernst-von-Stubenrauch–Grundschule
Egerstraße 10
14513 Teltow
 
Anne-Frank-Grundschule
John-Schehr-Straße 17
14513 Teltow
 
Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow
Lichterfelder Allee 45
14513 Teltow
 
Steinweg-Schule
Steinweg 11
14532 Kleinmachnow
 
Grundschule Auf dem Seeberg
Adolf-Grimme-Ring 7
14532 Kleinmachnow
 
Eigenherd Grundschule
Im Kamp 2-12
14532 Kleinmachnow
 
Grundschule Heinrich-Zille
Friedrich-Naumann-Str. 74
14532 Stahnsdorf
 
Lindenhof Grundschule
Schulstr. 9
14532 Stahnsdorf
 
Maxim-Gorki Gesamtschule
Förster-Funke-Allee 106
14532 Kleinmachnow
 
Otfried-Preußler-Schule
Grund- und Oberschule
Teltower Str. 1
14979 Großbeeren
    
Für weitere Informationen zu diesem Thema hier der Link zu einigen Zeitungsmeldungen:
 
 
 
 
 
Danke für Ihre Unterstützung
die Elternvertreter der Schulen

Gesamtschule auf der Kippe!

 

Der Kreis PM hat 25 Mio.  für eine weitere Gesamtschule eingeplant.  Es sollte damit eine neue GS gebaut werden, in welche die Teltower Oberschule, um eine Sekundarstufe  2  erweitert, einziehen sollte.

 

Der Schulleiter (seit Neuestem zum Schulrat berufen)  wehrte sich dagegen, da er meinte, die Qualität der Oberschule nach der Erweiterung nicht halten zu können.

 

Der Teltower Bürgermeister nahm das auf und schlug vor, die Oberschule in das alte Schulgebäude der ehemaligen Bürgelschule  umzusiedeln und dafür auf Gemeindekosten das alte Haus umzubauen, da könnte die Oberschule dann 4-zügig werden, allerdings ohne SEK 2 Angebot.

 

Der Landrat, gleichzeitig Kurator der Hoffbauer Stiftung, stimmte dem sofort zu und vereinbarte mit Hoffbauer(Herrn Hohn), der Stiftung 2 Jahre lang die finanzielle Anfangsförderung für die Einrichtung einer SEK 2 zu geben. --- statt der Errichtung einer Gesamtschule. -- Denn nur ca. 2 Millionen  für die Förderung auszugeben, statt 25 Mio. für die neue Gesamtschule ist für den Kreis ein gutes Geschäft.

 

Das Alles würde aber auf dem Rücken der Eltern und Schüler ausgetragen.  Die Eltern müssten monatlich 220 bis 495 € Schulgeld zahlen. Oder ihre Kinder würden auf die Oberschule verwiesen. Abitur ade. Wie angespannt die Situation ist, zeigen die Zahlen der von den 3 TKS-Gymnasien abgewiesenen Schüler. Es sind je Schule mehr als 100. Die einzige Gesamtschule in TKS musste im letzten Schuljahr ebenfalls über 100 Schüler abweisen.

Potsdam und Berlin hingegen beschweren sich über zu viele Schüler, die dorthin ausweichen, weil deren Schulen ebenfalls überfüllt sind.

 

Der für die Schulverwaltung im Kreis zuständige Andre Homann berichtete im Kreisschulbeirat am 22. 06. 2016 dazu, er habe die Gesamtschule am neuen Campus in Teltow bereits weitgehend durchgeplant, -- aber wenn Teltow die Bürgelschule zu einer vier-zügigen Oberschule ausbaue, gebe es gemäß Bedarfsplanung nicht mehr genug Schüler für eine zusätzlich Gesamtschule.

 

Damit riskiert Bürgermeister Thomas Schmidt, der den Ausbau  unbedingt durchsetzen will, den weiteren Bildungsnotstand für Schüler in TKS obwohl er weiß, wie groß der Bedarf an einer weiteren Gesamtschule schon jetzt ist. 

 

Die Eltern wurden an dem Entscheidungsfindungsprozess nicht beteiligt.

 

Eberhard Adenstedt, 26.6.2016

 

Die SVV wird am 13.7. darüber beraten.

Zeitungsartikel MAZ-online und pnn
Verweise Thema Gesamtschule Teltow.pdf
PDF-Dokument [71.0 KB]

Oberschule Ziesar: Protest gegen Schließungspläne erfolgreich!

Mit der Einrichtung der 7. Jahrgangsstufe ist das Überleben der Oberschule bis auf Weiteres gesichert. Elternproteste hatten im Vorfeld öffentlich bekannt gemacht, dass trotz einer ausreichenden Zahl von Schülern die 7. Klassenstufe nicht eingerichtet werden sollte. Der Landeselternrat hatte das Thema mit einer Anfrage an das MBJS im Landesschulbeirat thematisiert.

Hintergrund: Das Protestschreiben der Schule:

Protest der Eltern
Schreiben vom 10.03.2015.pdf
PDF-Dokument [492.2 KB]

KER PM fordert mehr Lehrkräfte für Unterrichtsstabilität

In Anbetracht des hohen Unterrichtsausfalls fordert der Kreiselternrat Potsdam-Mittelmark, dass die Vertretungsreserve „endlich auf realistische neun Prozent erhöht“ wird. „Spitzenwerte von 50 Prozent Unterrichtsausfall bei einer Norm von zehn Prozent nicht-planmäßigem Unterricht, nur, weil nicht genug Lehrer eingestellt werden, das ist nicht mehr hinnehmbar“, sagt Eberhard F. Adenstedt, Vorsitzender des Kreiselternrates.

Allein in Brandenburg würden „mehrere hundert Lehrer gebraucht, um die leichtfertig von der Politik verursachten Lücken zu schließen. Die Eltern fordern, dass endlich und sehr kurzfristig in den Haushalten des Bundes und der Länder die Prioritäten zugunsten von mehr Bildung verschoben werden, um die unsäglichen Sparzustände, die man unseren Kindern, den Lehrern und den Eltern zumutet, jetzt zu beenden“, so der Vorsitzende. Außerdem bekräftigt der Elternrat nochmals seine Forderung nach mehr Sonderpädagogen und Sprachpädagogen, um mit der gesetzlich geforderten Inklusiven Bildung und der Integration der Zuwanderer ernsthaft beginnen zu können. Sowohl Fachleute als auch Elternvertreter aller Ebene hätten immer wieder die Defizite im Bildungssystem aufgezeigt und Maßnahmen benannt. Aber „vielleicht müssen betroffene Eltern wirklich erst die Verantwortlichen verklagen, um das Recht auf Bildung für ihre Kinder zu erstreiten“, so Adenstedt. Quelle: MAZ vom 3.5.2013

 

Verweise:

Elternqualifizierung vom LISUM Stand Jan 2017
Newsletter-Partizipation 2016-01.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]
informative und leicht verständliche Broschüre des MBJS Alles zur Mitwirkung
Elternqualifizierung für Mitwirkung
Landesverband schulischer Fördervereine
Integration der zu uns Geflüchteten
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Brandenburg
Elternuni 2007 - 2013
AWO-Broschüre des Projektbeirates Inklusion
Bundeselternvertretung Kitas
Bildungsministerium Brandenburg

 Anzahl Besucher seit 16.11.2013

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesrat der Eltern Brandenburg